Theaterstücke & Skripte

Don Quijote & Sancho Pansa Ein Kindertheaterstück in deutscher und spanischer Sprache 
Don Quijote & Dulcinea Ein Kindertheaterstück in deutscher und spanischer Sprache 
Die Mehmet-Show Ein Theaterstück über orientalische Religion, Philosophie, Gewalt, Liebe und Wein
in deutscher und akkadischer Sprache 
Asrar - Das Geheimnis Eine orientalische Varieté Dinner Show in deutscher Sprache 
Hyperion an Bellarmin Eine Bearbeitung von Hölderlins Hyperion
NoMann`s Laden Ein Dokumentarkurzfilm

Bücher

Klak Verlag Blauflügel Jägerliest Gedichte
Chichili Agency Nicht ich bin der Fremde Gedichte
Kolophon Rauch Gedichte
Elif Verlag Mein wilder Traum gegen die Zeit Gedichte

Mitglied in der Gruppe 48 und im Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Berlin e. V.

Tuncay Gary ist Autor im Klak Verlag.

Blauflügel Jägerliest

Gedichte von Tuncay Gary
ISBN: 9783943767575
Erscheinungstermin: 01.11.2016
Klak Verlag Berlin
gestaltet, illustriert und gesetzt von vjp
Preis: [D] 15,00 € - [A] 15,50 €

Wer sich auf Tuncays Lyrik einlässt, muss die Tore seines Geistes weit aufreißen und bereit sein, auf eine Reise zu gehen, die sein Bewusstsein für immer prägen wird. Denn Worte, von jemandem geschrieben, der ihre Essenz zu lebendigen Pfeilen zu formen vermag, sind wie unsichtbare Samenkörner, die einmal gesät in den geheimsten Tiefen unserer Gedanken ihre Wurzeln schlagen können. Tuncays Gedichte sind kein kurzweiliges Lesevergnügen. Sie sind lebendige Geschichten, die in knappen Sprachkapseln ganze Erosionen an Bildern und Botschaften auslösen. Der Dichter, ein ewig Suchender, lässt uns die Welt um sich herum und die, die tief in ihm verborgen liegt, durch seine Augen sehen. Und ohne es zu merken, wird der Mitsehende selbst zum Suchenden.
Katarina Grgic, Frieling Verlag

Nicht ich bin der Fremde

Gedichte von Tuncay Gary (E Book)
ISBN: 978-3-95865-151-7
EAN: 9783845001159
Medium: EPUB
Erscheinungstermin: 27.06.2011
Verlag: Chichili Agency

Beschreibung der Redaktion: Gedichtband des Berliner Künstlers Tuncay Gary---Ein ungewöhnlicher Gedichtband, der durch eine klare, ungleich intensive Sprache besticht. Jedes Gedicht projiziert die Leidenschaft der Bilder, der emotionalen Dichte und der temporeichen und pointierten Dynamik jeder einzelnen Strophe.

„Tuncay Garys Gedichte sind ungewöhnlich, bestechen durch eine klare, ungleich intensive Sprache und regen durch ihre Präzision dazu an, jedes einzelne Wort genau und voller Aufmerksamkeit in sich  aufzunehmen. Besonders das Gedicht, das mit den Worten "Dein Haar ist schwarz" beginnt, beeindruckt durch den Wechsel der Perspektiven, sucht die surrealistischen Ebenen zu verbinden, erzeugt Bilderkarussell im Kopf des Lesenden. Sein Stil hat etwas eigenes - so etwas wie einen Wiedererkennungswert.
Habe mir nun Tuncay Garys neu-alten Gedichte eingehender durchgelesen. Diesmal war ich noch beeindruckter von der glühenden Leidenschaft der ausgewählten Bilder, der emotionalen Dichte und der temporeichen und pointierten Dynamik jeder einzelnen Strophe. Sein Stil ist authentisch, Tuncay Gary scheint den "Dichter im Blut zu haben". Ich stehe immer auf der anderen Seite, bin die Leserin, die Beobachterin, die Kritikerin. Die Gabe, selbst mit Worten die Gefühle anderer Menschen zu bewegen oder ihre Phantasie anzuregen, ist mir nicht gegeben. Umso mehr bewundere ich diejenigen, die dieses Geschenk des Geistes zu nutzen wissen. Diese Gabe ist kostbar.“ Katarina Grgic, Frieling Verlag    

 

rauch

gedichte von tuncay gary
kolophon
typografie & gestaltung › vjp ¬ i-arts.net © tuncay gary 2012
Über den Autor zu beziehen (info@tuncay-gary.de).

„Tuncay Garys Poesie benötigt nicht viele Worte. Sorgfältig gewählte, kraftvolle Bilder wirken wie Schnappschüsse des Unterbewusstseins. Es gelingt ihm, mit wenigen prägnanten Gedanken und facettenreichen Assoziationen Emotionen auszudrucken, über die man ganze Bücher schreiben könnte. Inspiriert vom Leben und der Liebe stellen seine Gedichte die Sinnfragen, ohne sie beantworten zu wollen. Es sind Feststellungen, intime Reflektionen, entstanden in emotionalen Momenten. Durch die Augen des Dichters bekommt auch das Leser-Ich einen Spiegel vorgehalten, findet sich in einem Zaubergarten aus verlorenen Gedanken. Mit philologischem Geschick und beeindruckenden Metaphern ist ihm eine inspirierende Sammlung von Gedichten gelungen.“
Katarina Grgic, Frieling Verlag

 

Lyrikanthologie

Mein wilder Traum gegen die Zeit
Gedichte u. a. von Tuncay Gary
Elif Verlag
72 Seiten / kartoniert
14,95 € lieferbar / ohne Versandkosten
ISBN: 978-3-9816147-8-7


Weitere Veröffentlichungen:

Levure littéraire Nr. 5

Levure littéraire Nr. 11

seinsart-magazin

Geschichten, Gedichte, Reportagen und Szenen gegen den rechten Ungeist
Nachdenken über NSX, Kulturmaschinen-Verlag ISBN: 978-3-943977-53-0

Berliner Nachtgesang

Hildesheimer Lyrikwettbewerb 2014

Mosaik - Zeitschrift für Literatur und Kunst (dt. Ausgabe)

Mosaik - Zeitschrift für Literatur und Kunst (tr. Ausgabe)

Lyrikwelt

u.a.

Einige Gedichte

Erstes Kind
gebar ich am Anfang -
kaum merklich
löste ich mich
von mir.
Dauernd Wellen und
Regen
um meinen Körper,
der mich eingenommen
und eingefangen hat
in einer kinderlosen Umgebung.
Sonnenschein drückt auf meinen Schädel
presst und umarmt zugleich.
Kaum bin ich Kind
schon erwachse ich zum Tod.
Kein zurückspulen!

 

Madonna
Bildnis der Nacht
Steinern mitten im Raum
Gelockt die Haare schwarz
Und graziler der Rücken
Im Licht

Madonna
Im Schatten der grünen Fluten
Aus denen entspringt
Dein Aug
Entschwindest du unbemerkt
Im Licht

 

Rauch

dörfer brennen wie
zeitungspapier
bäume genug
um einen wald voll
zu verbrennen
menschen noch mehr
so viel schon
brennt
und tiere erst
knistern in der luft
wie babys
oder spielzeug
als zigarrenrauch
in der luft
all das obst
und ähren und felder
selbst der fluß
kaffeeheiß
steigt empor
wie brennen dörfer

herr ober
lieber einen tee
und die neueste ausgabe
die hier ist
von gestern

 

Dein Haar ist schwarz
so schwarz wie es
deine Augen
nicht sein können
so schwarz
ist nicht dein
Mund
auch nicht
deine Wangen
und die Ohren
ganz bestimmt nicht
die Schenkel
du glaubst nicht
wie schwarz
dein Busen nicht sein kann
so bestimmt nicht
dein Zeh
deine Zähne
werden niemals
so schwarz werden
die sind weiß
weiß
wo kommt bloß diese Farbe her

 

Raus aus dem Alltag, hinein in den Traum
Aus der Phantasie schwindest Du hin und wieder
Jedoch kehrst Du unvermittelt zurück, wenn kein Gedanke mehr ist
Auch in Träumen lebt ein Teil der Wirklichkeit
Auch in der Wirklichkeit ist vieles nur Traum 

Poetry & Voice